100-Mal Besser für Bamberg

Wir bauen auf die heimische Wirtschaft

Alle Investitionen in die Zukunft unserer Stadt können wir nur dann tätigen, wenn wir sie finanzieren können. Deshalb wollen wir die heimische Wirtschaft fördern, sie beim Wandel begleiten und dem Fachkräftemangel entgegenwirken.Wir möchten Existenzgründungen fördern und neue Arbeitsplätze in unserer Stadt schaffen. Bei allen verkehrlichen Maßnahmen ist uns die Erreichbarkeit der Innenstadt für den innerstädtischen Handel ein wichtiges Anliegen.

weiter.

#98

Die Anbindung Bambergs an das „Medical Valley“ Erlangen weiter ausbauen.

#99

Die heimische Wirtschaft beim Strukturwandel besser begleiten.

#100

Existenzgründungen beispielsweise aus der Universität oder dem DigitalenGründerzentrum heraus erleichtern.

#101

Arbeitsplätze durch flankierende Maßnahmen vor allem in Branchen, die vom Strukturwandel besonders betroffen sind, sichern.

#102

Die breite Bildungslandschaft in der Region Bamberg weiter verbessern, um Fachkräfte in möglichst vielen Bereichen selbst auszubilden.

Wir wollen die heimische Wirtschaft bei Ihren Zielen begleiten!“

Michael Kalb, Stv. Kreishandwerksmeister

anders

#103

Ein Kataster für verfügbare Gewerbeflächen, gleich ob öffentlich oder privat, etablieren.

#104

Eine digitale Gewerbeanmeldung in der Stadtverwaltung einführen. 

#105

Die zugesagte Erweiterung der Firma Brose im Bamberger Norden unter Berücksichtigung ökologischer Belange verwirklichen.

#106

Die heimische Wirtschaft bei den Herausforderungen durch den Bahnausbau sowohl in Bezug auf die Durchlässigkeit der Bahnlinie als auch die Erreichbarkeit während der Bauphase begleiten.

#107

Den Erwerbsgartenbau als wichtigen Lieferanten regionaler Produkte und immaterielles Kulturerbe erhalten.

#108

Unsere heimische Wirtschaft bei dem Ziel, ökonomischen Fortschritt und Klimaschutz in Einklang zu bringen, unterstützen.