100-Mal Besser für Bamberg

Wir leben Kultur

Bamberg ist eine Kulturstadt. Dafür stehen überregional bedeutende Institutionen wie die Bamberger Symphoniker, das ETA-Hoffmann-Theater, das Internationale Künstlerhaus Concordia bis hin zu den Museen und dem Kunstverein. Aber Bamberg hat mehr, denn es hat sich seit Jahren eine kreative freie Kunst- und Kulturszene entwickelt, die wir stützen und fördern wollen – denn Kultur ist noch immer der bedeutendste unter den „weichen“ Standortfaktoren einer Stadt.

weiter.

#73

Das kulturelle Angebot in der Stadtkonsequent weiter ausbauen.

#74

Neu angestoßene Kulturprojekte wie „Kultur für alle“ durch die Lebenshilfe im Bamberger Osten, im Krackhardt-Haus am Maxplatz oder die Kulturgärtnerei im Gärtnerviertel unterstützen.

#75

Das ETA-Hoffmann-Haus als einen neuen Kulturstandort in städtischer Trägerschaft am Schillerplatz in eine neue Zukunft führen.

#76

Ein städtisches Museumsdepot als Grundlage für Restrukturierungen der städtischen Sammlungen dauerhaft sichern.

Wir wollen neu angestoßene Kulturprojekte unterstützen!“

Dr. Ulrich Kahle, Vorsitzender des Vereins „Kunstraum JETZT! e.V.“

anders

#77

Ein attraktives städtisches Kulturzentrum für aktuelle Kunst und Gegenwartskultur im ehemaligen Kesselhaus des Alten Krankenhauses verwirklichen.

#78

Auf der Lagarde-Kaserne einen neuen Kulturort für den Bamberger Osten realisieren. 

#79

Den Michelsberg als einen autofreien kulturellen Anziehungspunkt nach Abschluss der Sanierungsarbeiten entwickeln.

#80

Die „freie Kulturszene“ durch eine strukturelle Anhebung des Globalbetrags „Kultur“ im städtischen Haushalt besser fördern.

Wir wollen ein städtisches Kulturzentrum verwirklichen!"

Annamarie Bauer, Kreisvorsitzende der Jungen Union